Newsbild
Sechster Titel im Confed Cup 2019: N11 besiegt Frankreich im Finale
Veröffentlicht am 05.Jun.2019 - iFVPA PC von aLFr3d - 567 mal gelesen

Das deutsche Nationalteam hat im Confederations Cup 2019 (iFVPA PC) am vergangenen Mittwoch den sechsten Titel in diesem Wettbewerb geholt. In Folge wohlbemerkt! In einem durchaus stark besetzten Turnier galt es für die N11, einige Hürden auf dem Weg ins Finale zu überwinden. Wir fassen das Turnier und insbesondere das Finale für euch zusammen, geben dazu einen Ausblick auf die nächsten Wochen.

 

 


 

Der Weg ins Finale

Mit Frankreich, England und Portugal in der Gruppe hatte Titelverteidiger Deutschland sicherlich eine machbare, aber auch eine Gruppe vor sich, in der jegliche Platzierungs-Konstellation denkbar war. Am ersten Spieltag standen sich die späteren Finalkontrahenten Deutschland und Frankreich gegenüber. Ein zerfahrenes 2:2 Unentschieden im Hinspiel und ein klares 3:1 im Rückspiel erzielten die Deutschen um das Sturmduo Danilinho und KingLuca. Ein absoluter Erfolg, wenn man die früheren, hitzigen und stets prestigeträchtigen Begegnungen der beiden Nationen betrachtet. Der zweite Gegner England trotzte den Deutschen, die im Vergleich zur Vorwoche auf insgesamt sieben Spieler austauschten, nach einer haushohen 0:5-Klatsche im Hinspiel ein 2:1-Sieg ab. Dabei offenbarte die N11 ein paar kleine Schwächen, nachdem man die Offensivkraft aus dem Hinspiel nicht mehr auf den Platz bringen konnte. Gegen Außenseiter Portugal, der selbst relativ spät für Brasilien in den Wettbewerb rutschte, machte die Nationalelf dann den Gruppensieg vor Frankreich perfekt.

Im Halbfinale wartete die Türkei, die sich in Gruppe B hinter Spanien in die KO-Phase zitterten und dort letztlich deutlich den überlegenen Deutschen unterlagen: Nach einem 6:0 im Hinspiel nahm man etwas Tempo heraus und gewann dennoch auch das zweite Spiel gegen die Türkei mit 4:2. Finalgegner Frankreich indes bezwang Spanien überraschend mit zwei "Zu-Null-Spielen" (2:0 und 1:0).

 

 

 N11: Kader, Zahlen und Fakten zum Finale

Der 19 Spieler umfassende Kader der Deutschen kam vollständig zum Einsatz, wenngleich nach der Gruppenphase nicht mehr allzuviel gewechselt wurde. Im Finale entschieden sich die Verantwortlichen in der Offensive für das Trio AriGold [OM], Juventino [ST] und KingLuca [ST]. Die beiden Stürmer zeigten sich im Turnier besonders in Torlaune: Insgesamt erzielten sie (einschl. Finale) 17 Tore. Aber auch andere kamen zum Zug: Vorbereiter AriGold traf selbst fünf mal, die Außenspieler marv (3 Tore) und Klutzku (2 Tore) reihten sich neben vielen Vorlagen auch in die Torschützenliste ein.

Im defensiven Zentrum teilten sich michz und 3r4 die Einsätze bis zum Finale hin, wobei 3r4 schließlich den Vorzug vor seinem Teamkollegen erhielt. Auch wenn 3r4 offensiv unauffällig spielte, sorgte er mit gutem Stellungsspiel hinter der hoch pressenden Offensive für die nötige Enge im Zentrum.

In der Verteidigung wurde im Turnierverlauf ebenfalls viel rotiert, letztlich setzte sich für die Finalspiele das BoyZ´sche Abwehrzentrum um Tanju und Chica durch, komplettiert durch Kampffussel (Playing Ducks) auf Links und Sulu, ebenfalls BoyZ N the Hood, auf Rechts. Im Turnierverlauf stand die Defensive nicht immer standfest auf "ohne-Gegentor-Kurs", was letztlich jedoch dem Risiko beim sehr hohen Pressing der N11 geschuldet sein dürfte. 

Schneller am Ball: Der französische Stürmer Rev3 ist vor Gegenspieler Tanju mit Köpfchen zur Stelle und nickt zum 3:3 Ausgleich ein. Der machtlose Keeper All4TheG4me fliegt an Ball und Gegenspieler vorbei. 

 

 

 Finale: Deutschland macht es sich im Hinspiel unnötig schwer

Gleich dreimal gingen die deutschen Kicker im Hinspiel in Führung. Dreimal glichen die Franzosen wieder aus. Erst gegen Ende der Partie, beim Stand von 4:3 für Deutschland, machte Juventino den Deckel drauf: 5:3 Endstand. Im Rückspiel war ein gemindertes Risiko auf Seiten der deutschen Spieler auffällig. Das Pressing wurde ob der Führung aus dem Hinspiel etwas weiter zurückverlegt um die Konteranfälligkeit zu reduzieren. Diese Taktik ging auf: Frankreich kam trotz mehr Ballbesitz (54% im Schnitt) nicht zum Zug und erst recht kaum zum Abschluss. Auf der Gegenseite spielte die N11 ihre Angriffe mit beachtlicher Ruhe aus. Doppelpacker Juventino avancierte mit den beiden Toren beim 2:0 zum Matchwinner. Die Tore beider Spiele haben wir hier für euch zusammengefasst:

 

 

 Kommentar von N11-Leader AriGold zum Turnier

"Der Confed Cup ist für uns immer etwas besonderes - kurz, knackig und on point. Man kann wohl sagen dass das Turnierformat uns sehr liegt und wir fast nie einen wirklichen Schlendrian reinbekommen. Nicht umsonst konnten wir seit FIFA 14 jeden einzelnen Confed Cup für uns entscheiden.

Es waren wahnsinnig intensive Final-Spiele, gerade das erste Spiel war ein Ritt auf der Rasierklinge. Kaum lagen wir in Führung, haben wir immer wieder unnötig die Franzosen wieder ins Spiel zurückgeholt. Das war sicherlich nicht das souveräne Spiel wie wir es aufziehen wollen, aber sicherlich nett anzuschauen für alle neutralen Zuschauer ;) Im zweiten haben wir dann mehr aus unserer Feldüberlegenheit gemacht und das ganze auf etwas ruhigerer Schiene nach Hause fahren können."

 

 

 Titel in der Tasche: Wie geht´s weiter?

Nach dem Confed-Cup heißt es erstmal: Entspannen. Aber bloß nicht zu lange, denn ab dem 19.06. geht es mit der Weltmeisterschaft weiter. Bis dahin könnte der Kader womöglich nochmal geringfügig verfeinert werden. Dazu ziehen die N11-Leader insbesondere die abgeleisteten ProLeague-Pflichtspiele der vergangenen Saison und auch Club-Trainings unter der Woche heran. AriGold dazu: "Generell suchen wir Leute, die uns aktiv im Ligageschehen/auf internationaler Bühne auffallen und konstante Leistungen bringen. Zum Start von FIFA 20 werden wir das Netz dann wieder etwas größer und weiter auswerfen. Bis dahin kann jeder erfragen ob er oder sie aktuell auf unserem Radar ist oder Spieler vorschlagen die es derer Meinung nach verdient hätten mal gesichtet zu werden."

 

 

 

Die ProLeague beglückwünscht die N11 an dieser Stelle nochmals offiziell zum sechsten (!) Confed-Cup-Titel in Folge! Wir melden uns demnächst mit weiteren Informationen zur anstehenden WM.


  • 2 Kommentare
  • 05.06.2019 um 16:00


Bild
maexville 05.06.2019 um 22:11
Schöner Artikel und bomben Leistung :)
Bild
SoldierStevo 05.06.2019 um 20:58
Starke Leistung, macht weiter so! Darf man sich auch selber vorschlagen für N11 :D .
Kontakte
Alle User (48 online)